TSGV Waldstetten 1847 E.V Fussballabteilung
TSGV Waldstetten 1847 E.V Fussballabteilung

Spielberichte Archiv:

 

Grenzenloser Jubel beim TSGV Waldstetten. An Fronleichnam den Pokalsieg perfekt gemacht, gestern die Meisterschaft in der Bezirksliga. Was in punkto Titelgewinn bedeutet: Nach 35 langen Jahren spielt der TSGV Waldstetten wieder in der Landesliga. Dabei sah es lange Zeit gar nicht nach einem Happyend aus.

weiterlesen....


Fußball, Bezirkspokalfinale: Der favorisierte TSGV Waldstetten schlägt den gleichwertigen SV Ebnat mit 4:3 nach Elfmeterschießen

 

 

 

 

Der Torhüter des TSGV Waldstetten war am Ende der gefeierte Mann: Mit einem gehaltenen Elfmeter in der 77. Minute und einer weiteren Glanztat in der Verlängerung hielt er sein Team 120 Minuten lang im Pokalfinale gegen den SV Ebnat, der dem Favoriten zwar die Stirn bot, in den entscheidenden Momenten aber Nerven zeigte und mit 3:4 nach Elfmeterschießen unterlag.

weiterlesen....

TSGV Waldstetten räumt in Bettringen alles ab

Der TSGV Waldstetten ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden: Beim „4. Sport Klingenmaier-​Cup“ der SG Bettringen marschierte der Tabellenzweite der Bezirksliga im Hauptturnier ungeschlagen durch und besiegte im Finale den Ligakonkurrenten TV Weiler mit 1:0. Die Qualifikation gewann Stella Italia, beim AH-​Turnier ging der Sieg an die Ü32-​Mannschaft des ALEXANDER VOGT
An drei Abenden hintereinander kamen die Fußballfans kurz vor dem Jahreswechsel in der Bettringer Uhlandhalle ausgiebig auf ihre Kosten. Zum Auftakt der drei Turniertage ermittelten beim AH-​Turnier im Modus „Jeder gegen jeden“ sechs Ü32-​Mannschaften den Turniersieger. Als heiße Anwärter auf Platz eins kristallisierten sich im Laufe des Abends die gastgebende
SG Bettringen und der FC Bargau heraus. Da die Bargauer das direkte Duell mit 2:0 für sich entscheiden konnten, war die 2:3-Niederlage gegen den FC Nordwest- ​Treff zu verschmerzen. Am Ende waren beide Mannschaften mit vier Siegen und einer Pleite zwar punktgleich, doch das bessere Torverhältnis sprach für die Bargauer, die nach Platz zwei im letzten Jahr nun den Siegerpokal mit nach Hause nahmen. Torschützenkönig wurde wie 2011 schon Sandro Teseo vom FC Nordwest-​Treff mit sechs Treffern.
Die Abschlusstabelle des AH-​Turniers im Überblick: 1.
FC Bargau 14:4 Tore, 12 Punkte; 2. SG Bettringen 15:8 Tore, 12 Punkte; 3. FC Nordwest-​Treff 14:13 Tore, 9 Punkte; 4. TV Straßdorf 12:8 Tore, 6 Punkte; 5. TV Lindach 6:8 Tore, 6 Punkte; 6. FC Spraitbach 5:25 Tore, 0 Punkte.
Beim Qualifikationsturnier bot sich sieben Kreisliga B-​Mannschaften und dem Junioren-​Team der
SG Bettringen die Chance, sich mit einem Platz unter den ersten Drei die Teilnahme am Hauptturnier zu ergattern. In den beiden Vorrundengruppen dominierten der FC Nordwest- ​Treff und das SGB-​Junioren-​Team das Geschehen. Beiden Mannschaften verhalfen jeweils zwei Siege und ein Unentschieden zum ungeschlagenen Gruppensieg. Doch im Viertelfinale taten sich beide dann schwer. Die Nordwestler übersprangen ihre Viertelfinalhürde gegen den TSGV Waldstetten (4. Gruppe B) durch einen knappen 4:3-Sieg nach Neunmeterschießen mit Ach und Krach, und auch das SGB Junioren-​Team gewann gegen die enttäuschende SG Bettringen II (4. Gruppe A) nur hauchdünn mit 1:0.
In den anderen beiden Viertelfinalduellen qualifizierten sich die Zweitplatzierten der Vorrundengruppen für das Halbfinale. Stella Italia bezwang den TV Straßdorf (3. Gruppe A) mit 4:1 und Türkgücü Gmünd setzte sich gegen den SV Göggingen (3. Gruppe B) durch den elf Sekunden vor Schluss erzielten goldenen Treffer mit 1:0 durch.
Im Halbfinale versagten dem
FC Nordwest- ​Treff dann etwas die Nerven, als man gegen Stella Italia nach einem torlosen Remis mit 1:4 vom Neunmeterpunkt aus unterlag. Das zweite Halbfinale zwischen Türkgücü Gmünd und dem SGB Junioren-​Team war ein offener Schlagabtausch, den der B-​Ligist mit 2:1 für sich entschied.
Auch im anschließenden kleinen Finale, indem es um das letzte vakante Qualifikationsticket ging, zog der
FC Nordwest- ​Treff den kürzeren. Das SGB-​Junioren-​Team gewann mit 2:0. Spannend verlief das folgende Endspiel. Stella Italia und Türkgücü Gmünd schenkten sich nicht viel, nach der regulären Spielzeit stand es 2:2. In der Verlängerung bewies Stella den längeren Atem und traf zwei weitere Male zum 4:2-Sieg. Zum wertvollsten Spieler wählte die Turnierleitung Florian Kunze von Stella Italia.
Qualifikanten waren im
Hauptturnier ohne jegliche Chance
Auf verlorenem Posten standen die drei Qualifikanten beim Hauptturnier, an dem 13 Mannschaften teilnahmen. Sowohl Türkgücü Gmünd in der Gruppe A (0:7 Tore/​1 Punkt) als auch Stella Italia (2:12 Tore/​0 Punkte) in der Gruppe C mussten gegen ihre höherklassigen Gegner Lehrgeld zahlen und kamen jeweils sieglos auf den letzten Platz. Mit zwei Unentschieden und zwei Niederlagen errang das SGB-​Junioren-​Team den vorletzten Rang in der Gruppe B. Den Sieg in der Gruppe A verdiente sich der
FC Normannia Gmünd (4:3 Tore/​6 Punkte), der zwar zum Auftakt gegen die SG Bettringen mit 0:2 verlor, dann aber gegen Weiler und Türkgücü zwei Siege folgen ließ. Zweiter wurde der Gastgeber (3:1/5) vor dem TV Weiler (7:3/4) und Türkgücü Gmünd.
In der Gruppe B lieferten sich der TV Heuchlingen und der TV Herlikofen einen Zweikampf um Position eins, da der Titelverteidiger und Landesligist
FC Bargau unter den Erwartungen blieb und nur gegen den Gruppenletzten TSB Gmünd die Oberhand behielt.
Nachdem die Ergebnisse gegen den TSB jeweils gestrichen wurden, stürmte Herlikofen mit 4:0-Toren und sieben Punkten souverän an die Tabellenspitze vor dem Bezirksligisten aus Heuchlingen (4:4/6), dem
FC Bargau (1:3/2) und den Bettringer Junioren (0:2/1).
In der dritten Vorrundengruppe hielt sich der TSGV Waldstetten schadlos. Der Tabellenzweite der Bezirksliga meldete mit drei Siegen seine Ansprüche auf den Turniersieg an, landete mit 10:3-Toren und neun Punkten ganz vorne. Der Wintermeister der Kreisliga A, TV Lindach (10:4/6), kam als Zweiter weiter, Platz drei holte sich der
TSV Heubach (1:4/3). Nach drei Niederlagen war dagegen für den Sieger des Qualifikationsturniers, Stella Italia, schon nach der Vorrunde Endstation.
Für das Viertelfinale qualifizierten sich neben den ersten Zwei jeder Gruppe der beste (TV Weiler) sowie zweitbeste Gruppendritte (
TSV Heubach. Hierbei mussten mit dem FC Normannia (3:5 nach Neunmeterschießen gegen Heubach) und der TV Herlikofen (0:1 gegen den TV Weiler) zwei Gruppensieger die Segel streichen und auch für die gastgebende SGB erwies sich der TSGV Waldstetten bei der 2:4-Schlappe als zu kaltschnäuzig. Im letzten Viertelfinale bezwang der TV Heuchlingen den TV Lindach trotz 0:1-Rückstand noch mit 2:1.
So waren im Halbfinale vier Bezirksligisten unter sich — und beide Spiele entwickelten sich zu ganz klaren Angelegenheiten, denen die Spannung recht früh abhanden gekommen war. Zunächst ließ der TV Weiler beim 5:0-Kantersieg über Heubach überhaupt nichts anbrennen, ehe der TSGV Waldstetten seine spielerische Klasse ein weiteres Mal untermauerte und den TV Heuchlingen beim 4:1-Triumph alt aussehen ließ.
Im Spiel um Platz drei machte der TV Heuchlingen kurzen Prozess mit den in der Defensive anfälligen Heubachern. Der TVH feierte einen problemlosen 4:2-Sieg und sicherte sich damit verdientermaßen den Platz auf dem Treppchen.
Das anschließende Finale zwischen dem TV Weiler und TSGV Waldstetten hielt in spielerischer Hinsicht das, was man sich davon versprechen konnte. Beide Mannschaften lauerten aus einer sicheren Abwehr heraus auf ihre Chance, ohne ein größeres Risiko eingehen zu wollen, weshalb es bis zum Schluss spannend blieb. Als bereits alle Beteiligten mit einer Verlängerung rechneten, schlug die Stunde von Fabian Hollas, der genau 1:16 Minuten vor dem Ertönen der Schlusssirene den 1:0-Siegtreffer für den TSGV Waldstetten erzielte und seinem Team damit neben dem Wanderpokal einen Warengutschein im Wert von 500 Euro bescherte. Doch damit nicht genug, räumte der TSGV die zwei Sonderpreise auch noch ab. Die Torjägerkrone ging an Luciano Falcone, der sieben Mal erfolgreich war. Außerdem kürte die Turnierleitung den Waldstetter Daniel Hager zum besten Torhüter des Turniers.

Quelle Rems Zeitung





Sonntag,den 21. Oktober 2012

TSGV Waldstetten - VfL Iggingen 2:1 (1:0)

Die Heimmannschaft konnte nach dem Spiel eigentlich nur mit der vollen Punkteausbeute zufrieden sein. Zu viele Chancen hatte der TSGV teils fahrlässig, teils unkonzentriert vergeben. Bereits in der 1. Spielhälfte ergaben sich Großchancen fast im 5-Minuten-Takt.

Während Iggingen eigentlich nur darauf bedacht war, nicht zu hoch zu verlieren, überboten sich die Waldstetter Spieler im Vergeben klarster Möglichkeiten. Als sich Patrick Stöppler in der 38. Minute bis auf die Grundlinie durchsetzte und den Ball maßgerecht auf den einschussbereiten Cimar passte, traf dieser nicht das eigentlich leere Tor, sondern den am entfernten Pfosten stehenden Torhüter Klein.

Derselbe Spieler machte es aber in der 42. Minute besser und markierte den längst überfälligen Führungstreffer für die Platzherren, was die wahren Kräfteverhältnisse auf dem Feld aber bei weitem nicht wiederspiegelte. Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spielverlauf nichts. Waldstetten gab weiter den Ton an und Iggingen wollte mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln die Niederlage in Grenzen halten. Nachdem weitere Möglichkeiten durch die Hausherren nicht in Tore umgemünzt werden konnte, lief Schuler in der 72. Spielminute, nach einem schönen Pass, allein auf den gegnerischen Torhüter zu, umkurvte diesen und vollstreckte sicher zum eigentlich vorentscheidenden 2:0.

In der Nachspielzeit verkürzten die Igginger nach einem Verzweiflungspass und anschließendem Abwehrfehler, durch den eingewechselten Herr, noch auf 1:2 und ließen so das Ergebnis für die Gäste äußerst schmeichelhaft erscheinen. Durch Punktverluste der Konkurrenz sind die Waldstetter durch den Sieg wieder bis auf 2 Punkte an die Tabellenspitze herangerückt. Sie müssen sich aber gegen schwerere Gegner, insbesondere was die Chancenverwertung anbelangt, wieder deutlich steigern.

 

TSGV:J. Morbitzer, Mustafa, Hollas, Römer, Fischer, Haug, Betz (46. Hauss), F. Morbitzer,Cinar (80. Nagel), Schuler (87. Eble), Stöppler

Quelle Rems Zeitung





Mittwoch, den Oktober 2012

Waldstetten – Hofherrnw. 2:2 (1:1)
Gleich mit zwei Paukenschlägen wartete das Spitzenspiel in Waldstetten auf: Gerade mal vier Minuten waren gespielt, da gelang Engelhardt im
Anschluss an einen Freistoß die Führung für den

Zweiten aus   Hofherrnweiler. Doch die Waldstetter hatten postwendend die passende Antwort parat:

Cinar gelang nur drei Minuten später der Ausgleich. In der Folgezeit beruhigte sich die Partie etwas. Die Waldstetter konnten sich optisch ein leichtes Übergewicht erspielen und hatten durch Stöppler (26.), Betz (33.) und Cinar (38.) die zwingenderen Offensivaktionen. Auch nach dem Seitenwechsel gab der TSGV den Takt an, die TSG konnte ihre gefährlichen Stürmer zunächst nicht in Position bringen. Das sollte sich in der 64. Minute aber ändern: Ein Freistoß nickte Goalgetter Merz punktgenau ins linke Toreck - die TSG-Führung fiel zu diesem Zeitpunkt völlig überraschend. Ein Dreifachwechsel in der 75. Minute sollte für neue Impulse sorgen, dieser Schachzug ging auf: Der eingewechselte Schuster traf nach einem dicken Patzer des TSG-Keepers per Abstauber in der 80. Minute zum 2:2.

Der TSGV investierte zwar mehr als der Bezirkspokalsieger in die Partie, konnte am Ende aber trotzdem mit dem Punkt leben.
TSGV Waldstetten: J. Morbitzer – Mustaf, Hollas, Römer, Eyrainer, Haug (75. Fischer), Betz (75. Schuster), Schuler, Stöppler, Cinar

(75. F. Morbitzer), Falcone

Quelle Rems Zeitung






Mittwoch, den 03. Oktober 2012

Waldstetten – Waldhausen 2:1 (0:1)
Nach Aussage unseres Waldstetter Berichterstatter war der Sieg der Heimelf äußerst glücklich. Die Remstäler waren besser, konnten aber ihre Überlegenheit nicht in Treffer ummünzen. Anders der TSGV, der aus zwei Chancen zwei Tore machte. Tore: 0:1 Yavuz (2.), 1:1 Bader (44.), 2:1 Nagel (55.)

Quelle Rems Zeitung



Sonntag, den 29. September 2012

Waldstetten – Ebnat 3:0 (1:0)

Ein Spitzenspiel, das alles hielt, was es im Vorfeld versprach, sahen die Zuschauer in Waldstetten. Beide Teams lieferten sich ein temporeiches, intensiv geführtes Duell auf Augenhöhe. Der spielstarke Aufsteiger konnte sich in der Anfangsphase durch schnelle Zuspiele in die Spitze immer wieder in Szene setzen, höchste Alarmstufe war geboten. Doch auch die Waldstetter spielten zielstrebig nach vorne. So kam Falcone in der 23. Minute freistehend zum Schuss, zog aber drüber. Zwei Minuten nach der Waldstetter Großchance enteilte Colletti, doch anstatt selbst den Abschuss zu suchen, folgte das Abspiel. Ein Abseitstreffer war die Folge. Auch in der 31. Minute war zunächst das Waldstetter Tor im Brennpunkt des Geschehens. Ein Ebnater Angreifer kam im Strafraum zu Fall, doch der über die volle Distanz sehr umsichtig leitende junge Schiedsrichter ließ weiterspielen. Der TSGV nutzte die sich bietende Konterchance eiskalt aus: Der blitzschnell freigespielte Cinar umkurvte zunächst den Keeper und schob dann aus spitzem Winkel zum 1:0 ein. Auch nach dem Wechsel verlangte der als Tabellendritter angereiste Gast den Gjini-Schützlingen alles ab, doch die „Bigpoints“ machten an diesem Nachmittag nur die Waldstetter. In der 58. Minute wurde ein Falcone-Freistoß im Zentrum abgefälscht, landete bei Bellendorf, der am langen Pfosten das Leder zum 2:0 versenkte. Doch das war noch nicht alles. Stöppler leitete in der 68. Minute einen Konter ein und war am Ende wieder zur Stelle, um den Waldstetter Bilderbuch-Angriff zum 3:0 zu vollenden. Die Waldstetter waren obenauf, die Ebnater hingegen fuhren trotz einer starken Leistung mit völlig leeren Händen nach Hause. TSGV Waldstetten: J. Morbitzer – Mustafa, Hollas, Römer, Eyrainer, Haug, Stöppler (86. Nagel), Schuler, Bellendorf (89. Fischer), Cinar (87. F. Morbitzer), Falcone

Quelle Rems Zeitung

Sonntag, den 23.September 2012

Steinheim – Waldstetten 1:2 (0:1)

Steinheim begann engagiert und konnte die ersten 20 Minuten ausgeglichen gestalten. Torchancen bekamen die Zuschauer zunächst nicht zu sehen. Mitte der ersten Halbzeit nahmen die Gäste das Heft in die Hand und erspielten sich durch Cinar (2), Stöppler und Bellendorf einige Torchancen. Der verdiente Lohn: In der 44. Minute konnte Stöppler den TSGV in Front bringen.Auch nach dem Wechsel war der TSGV am Drücker, musste aber in der 55. Minute aufgrund einer strittigen Situation um die Führung bangen. Was war passiert? Der Steinheimer Linienrichter zeigte an, dass der Ball im Seitenaus war, senkte aber seine Fahne schnell wieder. Die Platzherren spielten weiter und erzielten einen Treffer. Massive Proteste der Waldstetter waren die Folge - der Steinheimer Linienrichter zeigte sich sportlich und gab zu, dass der Ball im Aus war. Der Schiri erkannte darauf den Treffer nicht an. Drei Minuten nach dieser Szene wurde Stöppler im Strafraum gefoult – Eyrainer verwandelte zum 0:2. Steinheim konnte zwar durch Arman (68.) verkürzen, der Waldstetter Erfolg geriet aber nicht mehr in Gefahr.
TSGV Waldstetten: J. Morbitzer – Mustafa, Hollas, Römer, Eyrainer, Haug,
Stöppler, Hauss (68. F. Morbitzer), Bellendorf (80. Holl), Cinar, Falcone



Quelle Rems Zeitung



Sonntag, den 16.September 2012

Waldstetten – Gerstetten 2:2 (2:2)
Der TSGV bestimmte von Beginn an das Geschehen, die Gäste aus Gerstetten blieben über die volle erste Halbzeit ausgesprochen farblos. Trotzdem versäumten es die Waldstetter im ersten Durchgang einen Treffer vorzulegen. Zwei Großchancen hatte die Gjini-Elf auf der Habenseite: Ein Freistoß von Schuler wurde von der Linie gekratzt. Kurz vor der Halbzeit köpfte Falcone freistehend neben das Gehäuse.
Deutlich mehr Fahrt nahm die Partie in der zweiten Halbzeit auf.
Waldstetten gelang durch Schuler (50.) die Führung, weitere Chancen zum zweiten Treffer sollten folgen. Mitten in die Drangphase des Favoriten
hinein, tauchte der Aufsteiger per Konter erstmals gefährlich vor
Morbitzer auf. Pamukcu (58.) nutzte die erste VfL-Chance eiskalt zum
Ausgleich. Plötzlich witterten die Gäste Morgenluft. Einen weiteren
schnellen Konter landete knapp neben dem Waldstetter Gehäuse, der
nächste sollte den TSGV aber wieder empfindlich treffen: Wieder war
Pamukcu zur Stelle – Gerstetten führte ab der 63. Minute mit 2:1. Nun
wurde es zunehmend hektischer. Wenige Minuten nach dem 1:2 sah Betz die Rote Karte. Nach Foul an Stöppler verwandelte Schuler (80.) den fälligen Elfer zum 2:2, ein Gästespieler wurde in der gleichen Minute wegen Meckerns zum Duschen geschickt. Der TSGV drängte auf den Siegtreffer, doch der wollte nicht mehr fallen. Dafür gab es weitere
Hinaussstellungen: In der Nachspielzeit erwischte es – wieder wegen
Meckerns – sowohl einen weiteren VfL-Spieler, als den Gästetrainer. Auf
Waldstetter Seite sah Holl noch die Ampelkarte.

 

TSGV Waldstetten: J. Morbitzer – Mustafa, Stöppler, F. Morbitzer,
Hollas, Haug, Betz, Hauss (73. Bellendorf), Cinar, Schuler, Falcone (73.
Holl)

Quelle Rems Zeitung







Sonntag, 09.September 2012

Weiler – Waldstetten 0:3 (0:1)

Einen verdienten Derbysieg konnte der TSGV Waldstetten in Weiler feiern.

Die Gjini-Elf ließ den Aufsteiger nie zur Entfaltung kommen, konnte dafür selbst immer wieder empfindliche Nadelstiche im Angriff setzen. So auch in der 17. Minute, als Falcone von links mustergültig flankte und Betz per Direktabnahme aus 15 Metern links oben in die Maschen traf. Inder ersten Halbzeit konnte die Aiello-Truppe nur durch einen Freistoß-Hammer von Burkhardt (8. Min.) aufhorchen lassen, doch Morbitzer konnte das Geschoss entschärfen. Auf der Gegenseite hatten die Platzherren Glück, als Cinar (35.) zwar im Strafraum zu Fall gebracht wurde, die Pfeife des Unparteiischen aber stumm blieb.Der zweite Durchgang begann gleich mit zwei Paukenschlägen: Zunächst landete eine Flanke von Falcone am Querbalken – Betz (47.) staubte zum 0:2 ab. Eine Minute später war wiederum Betz im Brennpunkt. Der Waldstetter Torjäger wurde von Keeper Dolderer zu Fall gebracht, doch der fällige Elfer jagteder Gefoulte an den Querbalken. Weiler agiertenun offensiver, traute sich mehr zu, konnte aber den sicher stehenden Waldstetter Abwehrverbund einfach nicht knacken. Immer wieder ergaben sich Räume für Konter. In der 75. Minute machte Falcone mit dem 0:3 alles klar.TV Weiler: Dolderer – Staudenmaier (75. Tchiusseu), Aiello, Bundschuh,Akcay, Balaban (60. Schneider), Seskir, Schmid, Mattyasovszky, Yükselen(82. T. Hieber), BurkhardtTSGV Waldstetten: J.Morbitzer – Mustafa, Hollas, F. Morbitzer,Eyrainer, Betz (76. Bellendorf), Hauss, Cinar, Schuler, Falcone (85. Holl





Montag, 06. August 2012 

Waldstetter Kicker müssen sich Dorfmerkingen beugen

Hart erarbeiten mussten sich die Sportfreunde Dorfmerkingen den Einzug ins Achtelfinale des WFV–Pokals. In der Drittrundenpartie beim TSGV Waldstetten kam die Wick-​Elf zu einem knappen 2:1-Sieg. Der Landesligist mühte sich beim stark dezimierten Bezirksligisten mehr als erwartet.


(pat). Auf ein halbes Dutzend an potenziellen Stammspielern musste TSGV-​Trainer Leo Gjini in dieser Begegnung verzichten. Lediglich zwei A-​Junioren und der kurzfristig aktivierte Willi Schuster, der in den Vorjahren für die Landesligisten FC Donzdorf, FC Eislingen und GSV Dürnau am Ball war, nahmen auf der Bank der Gastgeber Platz. Trotz dieser Personalsorgen schafften es die Hausherren noch eine schlagkräftige erste Elf zu formieren. Diese bereitete den Gästen aus Dorfmerkingen in den ersten 45 Minuten mehr Kopfzerbrechen als gedacht. Lauf– und kampfstark präsentierten sich die Waldstetter und ließen so aus dem Spiel keine Torchance zu. Lediglich nach Standardsituationen keimte ein Hauch von Gefahr auf. In der 36. Minute verfehlte Daniel Nietzer nach einer Hereingabe von Marcel Funk per Flugkopfball das TSGV-​Gehäuse nur knapp. Waldstetten zeigte sich in der Defensive gut geordnet, konnte aber selbst in der Offensive keine Akzente setzen. „Wir haben es nicht verstanden, unser Spiel so aufzuziehen, dass wir zu einem Torerfolg kommen“, sagte SFD-​Coach Heiko Wick, der deshalb zur Pause auch reagierte und mit Michael Haigis einen zweiten Stürmer brachte.
Diese Maßnahme zeigte Wirkung, denn nach dem Seitenwechsel erhöhte Dorfmerkingen deutlich den Druck. Mit mehr Konsequenz wurden nun die Angriffe vorgetragen und die Waldstetter Abwehr geriet immer mehr ins Schwimmen. Den Mannen von Trainer Gjini war nun bei sommerlichen Temperaturen ein Kräfteverschleiß anzumerken. Dies spielte den Sportfreunden in die Karten, dennoch benötigen sie ein Missverständnis in der Waldstetter Hintermannschaft, um in Führung zu gehen. Nach einer Stunde unterlief TSGV-​Keeper Jürgen Morbitzer eine Flanke aus dem Halbfeld. Haigis ließ sich nicht zweimal bitten und markierte den erlösenden Führungstreffer für die SFD. Keine 60 Sekunden später jubelten die Gäste wieder. Haigis bediente Tobias Ex und der Ex-​Normanne traf mit einem sehenswerten Schlenzer zum 2:0. „Wir haben gut dagegen gehalten. Aber wir hatten keine Möglichkeiten zu wechseln, so waren die Treffer nur eine Frage der Zeit“, analysierte Gjini nach dem Abpfiff. Wer gedacht hatte, dass Waldstetten nun vollends einbrechen würde, sah sich getäuscht. Trotz des Doppelschlags gaben sich die Gastgeber nicht auf und kamen eine Viertelstunde vor Schluss vom Elfmeterpunkt noch zum Anschlusstreffer. Nach einem Foul an Andreas Behlke verwandelte Andreas Betz sicher. In Gefahr geriet der Sieg der Sportfreunde aber nicht mehr. „Es war, wie erwartet, ein hartes Stück Arbeit“, erklärte Wick.
Im Achtelfinale trifft Dorfmerkingen am Mittwoch auf den Verbandsligisten FV Ravensburg, der sich beim SV Oberzell mit 4:1 durchsetzte. Für Waldstetten geht es am gleichen Tag im Bezirkspokal gegen den FC Durlangen weiter.
TSGV Waldstetten: J. Morbitzer – Holl, Römer, Fischer, F. Morbitzer, Haug, Barth (88. Beninca), Betz, Schuler, Bellendorf (63. Schmid), Behlke (75. Schuster)

Quelle Rems Zeitung



Donnerstag, 02. August 2012

Waldstetten landet den nächsten Coup

Der TSGV Waldstetten entwickelt sich im WFV–Pokal zu einem echten Favoritenschreck. Nachdem die Mannen von Trainer Leo Gjini in der ersten Runde den Verbandsligisten FC Frickenhausen besiegen konnten, schmissen sie nun Landesligist TSG Schnaitheim aus dem Wettbewerb. Mit 2:0 behielt Waldstetten die Oberhand und trifft nun in der dritten Runde auf die Sportfreunde Dorfmerkingen, die die zweite Mannschaft des FC Heidenheim besiegen konnten. Die Drittrundenpartie gegen den Landesligisten wird am Samstag um 17 Uhr in Waldstetten angepfiffen.


(pat). „Wir sind wieder ganz gut kompakt gestanden. Es war ein verdienter Sieg“, freute sich TSGV-​Trainer Leo Gjini nach dem erneuten Coup gegen einen höherklassigen Kontrahenten. Bis es allerdings so weit war, mussten die Waldstetter zunächste eine kritische Phase überstehen. „In der ersten halben Stunde hat die TSG richtig viel Druck gemacht“, befand Gjini. Seine Jungs hielten allerdings stand, und übernahmen mit zunehmender Spieldauer immer mehr das Kommando. Kurz vor dem Pausenpfiffen erlief Schuler einen Steilpass in die Spitze, Behlke hatte mit seinem Laufweg für den nötigen Platz gesorgt und es so seinem Teamkollegen ermöglicht, alleine vor dem TSG–Keeper aufzutauchen. Schuler ließ sich nicht zweimal bitten und versenkte das Leder zur Waldstetter Führung.
Wer gedacht hatte, dass Schnaitheim nun nach dem Seitenwechsel richtig Druck machen würde, sah sich schnell getäuscht. Weiterhin waren die eigentlich stark ersatzgeschwächten Gastgeber die tonangebende Mannschaft. Für die Entscheidung sorgte die Gjini-​Elf in der 70. Minute. Bellendorf ließ zwei Gegenspieler stehen und wurde dann unsanft im Strafraum gebremst. Den fälligen Elfmeter verwandelte Betz gewohnt sicher und stellte damit das Endergebnis her.
TSGV Waldstetten: J. Morbitzer – Holl (73. Eble), F. Morbitzer, Römer, Fischer, Haug, Betz, Barth (90. Bader), Behlke (59. Bellendorf), Schul

Quelle Rems Zeitung





WFV-Pokalspiel zwischen TSGV Waldstetten und 1.FCF Frickenhausen

TSGV gewann im Elfmeterschießen 8:7

Neuigkeiten

Aktuelle Neuigkeiten finden Sie auf die Schnelle auf der Seite News.

Junioren:

aktuelle Spielergebnisse und Vorschau

bitte hier klicken

Kinder fördern - Kinder(n) helfen

weitere Informationen,

bitte hier klicken

 

 

 

für weitere Informationen,

bitte hier klicken

Hier finden Sie uns:

TSGV Waldstetten 1847 E.V.-Fußballabteilung
Brunnengasse 41 // 73550 Waldstetten

 

Können wir etwas für Sie tun? Dann nehmen Sie Kontakt auf!

Bundesliga News

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSGV Waldstetten 1847 E.V.-Fußballabteilung