13. Stuifencup 2020 – powered by www.fussball2go.de

U13 - Titelverteidiger Heidenheim scheitert bereits in der Vorrunde

Der 1. FC Nürnberg setzt sich gegen den FC Augsburg mit 3:0 durch.

 

Den Auftakt beim Stuifencup – powered by www.fussball2go.de machten die U13-Kicker. Insgesamt zwölf Mannschaften kämpften um den Titel – am Ende jubelte der 1. FC Nürnberg.

Neben den Gastgebern TSGV Waldstetten waren namhafte Teams wie der VfB Stuttgart, der Karlsruher SC, FC Augsburg, 1. FC Nürnberg, Titelverteidiger FC Heidenheim, SpVgg Unterhaching, FC Ingolstadt, Stuttgarter Kickers, FSV Waiblingen, Offenburger FV und die TSG Hofherrnweiler mit von der Partie. In einem recht einseitigen Finale, setzte sich der 1. FC Nürnberg letztlich mit 3:0 gegen den FC Augsburg durch. Die Teams von der Ostalb spielten im Titelrennen keine Rolle und schieden beide bereits in der Vorrunde aus. Die TSG Hofherrnweiler holte immerhin noch drei Punkte (2:0 gegen den FC Heidenheim). Waldstetten blieb ohne Punktgewinn. Doch die größte Überraschung war das sang- und klanglose Ausscheiden des Titelverteidigers FC Heidenheim in der Vorrunde. Einen einzigen Punkt holten die Brenz-Kicker.

In der Gruppe A zog Augsburg mit zwölf Punkten als Tabellenführer ins Viertelfinale ein. Ingolstadt, die Stuttgarter Kickers und Unterhaching folgten ihnen. In der Gruppe B führte Karlsruhe mit zehn Punkten die Gruppe an. Ein Ticket fürs Viertelfinale buchten noch der VfB Stuttgart, die „Cluberer“ und Offenburg.

In den Viertelfinals setzten sich Augsburg (3:0 gegen Offenburg), Unterhaching (7:6 nach Neunmeterschießen gegen den VfB Stuttgart), Karlsruhe (4:3 gegen Ingolstadt) und Nürnberg (5:0 gegen die Stuttgarter Kickers) durch. Der FCN kam somit immer besser in Fahrt. Hochspannend und teilweise dramatisch waren die beiden Halbfinal-Partien: Die Nachwuchsspieler des FC Augsburg bewiesen gegen Unterhaching große Nervenstärke. Da es nach der regulären Spielzeit 0:0 stand, entschied das Neunmeterschießen. Dort setzten sich die Fuggerstädter mit 4:2 durch. Entsprechend groß war auf der einen Seite der Jubel und auf der anderen die Enttäuschung. Nicht minder spannend war das andere Halbfinale zwischen Karlsruhe und Nürnberg. Die „Cluberer“ hatten nun die große Chance, ein bayrisches Finale, beziehungsweise ein Duell zwischen Schwaben und Franken perfekt zu machen. Die Partie glich einer wahren Achterbahnfahrt. Zweimal lag Nürnberg in dieser Partie hinten, doch am Ende durften die Nürnberger jubeln – nach zwölf Minuten Spielzeit stand es 3:2. Beim kleinen Finale gab es in diesem Jahr erstmals eine Änderung. Es gab sofort ein Neunmeterschießen. Unterhaching gewann mit 3:1 gegen den KSC. Das Finale bot wenige spannende Momente – zu dominant war Nürnberg. Dazu fielen die Treffer im richtigen Augenblick. Mit 3:0 setzte sich der FCN gegen Augsburg durch und sicherte sich den Titelgewinn. Beim ersten Turnier des 13. Stuifencups fielen insgesamt 166 Tore.

 

Die Platzierungen:

1. Nürnberg

2. Augsburg

3. Unterhaching

4. Karlsruhe


Wertvollster Spieler: Pharell Kegni (1. FC Nürnberg)
Wervollster Torhüter: Leon Kolonac (FC Augsburg)

 

© Gmünder Tagespost 06.01.2020 21:28

 

U-13 Stuifencup2020_Ergebnisse.pdf
PDF-Dokument [258.9 KB]

U11 - Der Titel geht in die Landeshauptstadt 

Der VfB Stuttgart schlägt im Endspiel die SG Sonnenhof Großaspach klar mit 5:0. Im kleinen Finale siegt der FC Heidenheim 8:1 gegen den SSV Reutlingen.

 

Spektakuläre Tore, intensive Zweikämpfe und knappe Entscheidungen. Das alles konnten die Zuschauer beim Stuifencup – powered by www.fussball2go.de in der Schwarzhornhalle in Waldstetten bestaunen, der in diesem Jahr bereits zum 13. Mal ausgetragen wurde. Am Dreikönigstag stand das U11-Turnier auf dem Programm. Dabei gingen zwölf Mannschaften an den Start. Von der Ostalb waren das Gastgeber TSGV Waldstetten, Normannia Gmünd und die TSG Hofherrnweiler. Weitere Teams waren der VfB Stuttgart, Karlsruher SC, FC Heidenheim, Waldhof Mannheim, Sonnenhof Großaspach, Stuttgarter Kickers, SSV Reutlingen, FSV Waiblingen und Offenburger FV. Der VfB Stuttgart besiegte im Endspiel die SG Sonnenhof Großaspach klar mit 5:0. Den dritten Platz belegte der FC Heidenheim – 8:1 gegen den SSV Reutlingen. Die Ostalb-Teams hatten kein Wörtchen um den Turniersieg mitzureden. Waldstetteen schied ohne Punktgewinn aus. Normannia Gmünd und die TSG Hofherrnweiler feierten jeweils einen Sieg. Die Gmünder siegten mit 8:0 gegen Gastgeber Waldstetten, Hofherrnweiler gewann mit 1:0 gegen Reutlingen.

In der Gruppe A war der VfB Stuttgart das Maß der Dinge. 13 Punkte nach fünf Spielen bedeuteten den Gruppensieg. Die SG Sonnenhof Großaspach, FSV Waiblingen und Waldhof Mannheim folgten ihnen.

In der Gruppe B war der FC Heidenheim das dominante Team , ebenfalls 13 Punkte. Den Sprung unter die besten acht Mannschaften gelang noch SSV Reutlingen, Karlsruher SC und den Stuttgarter Kickers.

Den deutlichsten Sieg im Viertelfinale feierte der FC Heidenheim. Die Kicker von der Brenz schickten Waldhof Mannheim mit 13:0 nach Hause. Der VfB Stuttgart hatte im Derby gegen die Stuttgarter Kickers deutlich mehr Schwierigkeiten, am Ende stand es 2:1. Sonnenhof Großaspach siegte mit 3:0 gegen den Karlsruher SC. Auch der SSV Reutlingen feierte einen 3:0-Erfolg – gegen den FSV Waiblingen.

Im Halbfinale trafen die zwei besten Mannschaften des Turniers aufeinander. Der VfB Stuttgart empfing den FC Heidenheim. Früh ging der VfB mit 2:0 in Führung. Doch Heidenheim gab nicht auf und kämpfte sich zurück in die Partie. Doch es brachte nichts, der VfB setzte sich letztlich mit 3:1 durch. Im zweiten Halbfinale siegte Sonnenhof Großaspach mit 2:0 gegen den SSV Reutlingen. Das Spiel um Platz drei war eine ganz klare Angelegenheit. Der FCH setzte sich mit 8:1 gegen Reutlingen durch.

Groß war die Spannung kurz vor dem Finale. Die Spieler beider Mannschaften wurden einzeln aufgerufen, von den Zuschauerrängen brandete großer Applaus auf. In diesem Moment fühlten sich die Nachwuchskicker wie kleine Stars kurz vor dem großen Finale. Doch das Endspiel sollte weitaus weniger spannend werden, als viele im Vorfeld gehofft hatten. Bereits nach einer Minute stand es 2:0 für die Stuttgarter. Nach zweieinhalb Minuten erhöhten die VfBler auf 3:0 – die Partie war bereits früh entschieden. Es folgten noch zwei weitere Treffer. Am Ende gab es einen niemals gefährdeten 5:0-Erfolg. Im gesamten Turnier fielen fast 200 Tore. Organisator Rainer Uhl war mit dem Ablauf des 13. Stuifencups sehr zufrieden: „Beide Tage sind für uns organisatorisch sehr gut gelaufen. Es hat keine Probleme gegeben und kein Spieler hat sich verletzt. Die Stimmung war auch richtig gut. Insgesamt können wir rund um zufrieden sein. Ein dickes Dankeschön möchte ich an alle aussprechen, die am Turnier beteiligt waren und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben. Bedanken möchte ich mich außerdem bei der Gemeinde Waldstetten. Klasse war zudem, dass sich die Kinder in der Mensa der Franz von Assisi-Schule stärken konnten.“ Auch an den guten Zweck wurde beim Stuifencup gedacht. Es gab eine Tombola. Der Erlös ging an „Kinder fördern – Kinder(n) helfen“. „Es gab eine rege Beteiligung und alle Lose wurden verkauft“, freute sich Rainer Uhl. Die 13. Ausgabe des Stuifencups war wieder ein großer Erfolg.

 

Die Platzierungen:

1. VfB Stuttgart

2. Sonnenhof Großaspach

3. FC Heidenheim

4. SSV Reutlingen


Wertvollster Spieler: Malik Mosrati (VfB Stuttgart)
Wertvollster Torhüter: Elia Forner (FC Heidenheim)

 

© Gmünder Tagespost 06.01.2020 21:28

 

U-11 Stuifencup2020_Ergebnisse.pdf
PDF-Dokument [260.3 KB]

Veranstaltungen

 

-----

Förderverein

 

Aktuelle Neuigkeiten finden Sie auf die Schnelle auf der Seite News.

 

für weitere Informationen, bitte hier klicken

Kinder fördern - Kinder(n) helfen

 

weitere Informationen, bitte hier klicken

Neuigkeiten

TSGV - Löwen - Forum

Buchungskalender bitte hier klicken

Hier finden Sie uns:

TSGV Waldstetten 1847 E.V.-Fußballabteilung
Brunnengasse 41 // 73550 Waldstetten

 

Können wir etwas für Sie tun? Dann nehmen Sie Kontakt auf!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSGV Waldstetten 1847 E.V.-Fußballabteilung